„Chorocoeln“ präsentiert bei uns im o-ton ein brasilianisches Wochenende: am Fr. den 15.3.24 um 20h mit einem Konzert (Eintritt frei) sowie Workshops am Fr. & Sa. mit abschliessender „Roda“ am Samstag ab 19h

Wir freuen uns hier im o-ton sehr auf ein brasilianisches Wochenende, denn „chorocoeln“ kommt mit einem aussergewöhnlichen Programm und einem sehr exklusivem Konzert am Freitag zu uns. Drei hochklassige Musiker (s.u.), die alle in der brasilianischen Musik bestens zuhause sind geben am Freitag und Samstag nicht nur zwei intensive Workshops, sondern am Freitag Abend auch ein exklusives Konzert bei uns, das man nicht verpassen sollte. (Eintritt frei)

Eine Präsentation der Workshopteilnehmer und anschließender Roda de Choro (Jam-Session) gibt es am Samstag Abend. Mögliche Instrumente: Gitarre, Cavaquinho, Pandeiro, Bandolim (Mandoline), Akkordeon, Geige, Cello, Klarinette, Flöte, Saxophon, Posaune und andere Blasinstrumente.

Weitere Infos und Anmeldung per mail: chorocoeln@gmx.de

Alexandre Rodrigues, Jahrgang 1988, lebt in Sao Paulo/Brasilien. Er hat einen Abschluss in brasilianischer Populärmusik von der Universät Pernambuco mit Schwerpunkt Klarinette, einen Bachelor-Abschluss in Saxophon von der UFPB, eine postgraduale Qualifikation in Frevo-Interpretationspraktiken von der IFPE. Alexandre hat an verschiedenen Choro-Festivals in ganz Brasilien und in Paris teilgenommen und als Lehrer und Komponist gearbeitet. Er begann seine Studien mit Choro und Rhythmen aus dem Nordosten Brasiliens im Alter von zwölf Jahren in der Musikgruppe 1° de Maio in der Stadt Itapissuma in Pernambuco, im Alter von 15 Jahren schloss er sich der Gruppe Choro Miúdo unter der Leitung von Meister Bozó sete cordas an und spielte dort Saxophon,
Er wurde ausgezeichnet bei zwei Frevo-Festivals in den Jahren 2019 und 2021, die vom Bundesstaat Pernambuco gefördert wurden, und ist der Leiter der Musikgruppe Pife Urbano. Er hat an mehreren Aufnahmen und Konzerten mit Dori Caymmi, Renato Braz, Dominguinhos, Alceu Valença, Fafá de Belém, Nailor Proveta, Alaíde Costa, Áurea Martins und anderen teilgenommen. (Foto@Oliver Lob)

Alfonso Garrido
Geboren in Frankfurt a.M. 1968 als Kind chilenischer Eltern, in Berlin aufgewachsen.
1991-1997 Studium der Latin-Percussion in der Weltmusikabteilung des Rotterdams Conservatorium (Codarts). Seit 1997 freischaffender Musiker in unterschiedlichsten Jazz/Pop/Rock/Fusion/Latin/Worldmusic-Projekten, unter anderem mit der WDR, SWR und HR-Big-Band. Seit 1998 Dozent für Latin-Percussion,Rhythmik & Ensembleleitung an der Hochschule für Musik & Tanz Köln. Seit 2001 Mitglied der Band Heavytones, Studioband der Fernsehsendung TV-Total.
 
 

Oliver Lob wurde 1972 in Köln geboren und lebt derzeit in Toulouse. Er absolvierte sein Studium für Jazzgitarre an der Universität von Amsterdam. Während seines Studiums entwickelte er eine besondere Vorliebe für die brasilianische siebensaitige Gitarre und spezialisierte sich in den folgenden 20 Jahren auf die facettenreiche Welt des Choro. Ausserdem spielt er Cavaquinho, Bandolim und verschiedene Perkussionsinstrumente. Oliver ist der Gründer und Leiter der renommierten „Casa de Choro“ in Toulouse, einer der wenigen Orte außerhalb Brasiliens, an dem Choro unterrichtet wird. Seine Expertise und seine Erfahrung im Bereich der brasilianischen Musik haben ihm einen internationalen Ruf als Workshopdozent eingebracht.
Während seines Stipendienaufenthalts an der Universität von Miami in Florida, USA, entdeckte Oliver seine Leidenschaft für Bossa Nova und die brasilianische Popularmusik (MPB). Seine regelmäßigen Auftritte umfassen Kooperationen mit Gruppen wie „tRio Vagabundo,“ „Receita de Choro“, „Gosto Delicado“, „Le Regional de Choro de Toulouse“ und den „Femininas“-Shows. Zusätzlich ist er Initiator zahlreicher Projekte, die dazu beitragen die authentische brasilianische Kultur den Menschen in Frankreich näherzubringen, fernab von Stereotypen.(Foto@Jeremy Lam)
 
 

@